Artenschutzprogramm Zauneidechse im Kreis Segeberg

Im Jahr 2014 begann mit finanzieller Unterstützung der HIT Umweltstiftung das Artenschutzprogramm  Zauneidechse im Kreis Segeberg. Die Trägerschaft liegt bei Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Die Umsetzung erfolgt zusammen mit der GFN mbH. Das Projekt besteht aus zwei Säulen. Einerseits werden verwaiste Lebensräume wieder für die Art hergerichtet und Synergien mit anderen Projekten genutzt um beispielsweise Verbundkorridore zu schaffen. Andererseits werden auf dauerhaft gesicherten Flächen der Stiftung Naturschutz, die noch keinen Verbund mit bestehenden Populationen haben, Zauneidechsen wieder angesiedelt. Zu diesem Zweck werden von der GFN mbH Zauneidechsen in menschlicher Obhut vermehrt. Die Planung und Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Landwirtschaft Umwelt und Ländliche Räume sowie der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Segeberg.

Seit 2015 wird das Projekt vom Land Schleswig-Holstein aus Mitteln des Artenhilfsprogrammes finanziert.

Die Stiftung Naturschutz und die GFN mbH unterstützen damit die Ziele des Landes Schleswig-Holstein in ihrem Bestand bedrohte Arten zu schützen und artenschutzrechtlichen Verpflichtungen gegenüber der EU nachzukommen.

Wir helfen der Zauneidechse!